Backstage beim Dreh mit der Rosi-Tant

Der Südburgenlandbus verbindet die Menschen - und vor allem die Rosi mit der Rosi

Der Südburgenlandbus wurde von den Verkehrsbetrieben Burgenland (VBB) geschaffen, um einerseits das Südburgenland mit Graz und andererseits die Regionen „ganz unten“ miteinander zu verbinden. Gesagt, getan – seit Anfang des Jahres befahren mittlerweile 10 top-modern ausgestattete Busse die besagte Gegend. Ein großes Plus für PendlerInnen zwischen den Bundesländern und auch für die BewohnerInnen von Orten wie beispielsweise Kalch oder Moschendorf, die nun ganz einfach, bequem und klimafreundlich im Südburgenland unterwegs sind.

 

Das Konzept greifbar machen

Das Konzept stand schnell, die Busse fuhren los, manche wurden bereits darauf aufmerksam. Diese tolle, bahnbrechende Erweiterung sollte an jede Frau und jeden Mann gebracht werden, denn der Südburgenlandbus macht genau eines: er verbindet die Menschen. Bloß: Die müssen das auch wissen! Also musste ein Imagevideo her – und zwar eines, das echte BurgenländerInnen in realistischen Situationen zeigt. Keine SchauspielerInnen und gestellte Konversationen.

 

Die Menschwerdung einer Idee: Geburtsstunde der Rosi-Tant

Und genau da kommt unsere Rosi-Tant ins Spiel. Nein, nicht einmal Rosi-Tant ist ein fingierter Name – er ist Programm: Die Rosi ist eine pensionierte Gastwirtin und Landwirtin aus Moschendorf, 75 Jahre alt, und eine Tante ist sie auch. Die (erste unter weiteren noch folgenden) Protagonistin war geboren, die Story wurde ihr vom Kommunikation Burgenland-Team „auf den Leib geschrieben“ – wobei, etwa genau so hätte das die Rosi auch von selber gemacht:

Nach einem Anruf mit echt krassem Klingelton auf ihrem Smartphone startet die Rosi mit vollem Elan und unbändigem Interesse an der Sache also von daheim los, um: – und ja, alles was jetzt kommt, kann der Südburgenlandbus wirklich – mit ihren weltberühmten Salzstangerln zu ihrer Freundin Rosi (ja, auch die heißt tatsächlich so) nach Kalch zu fahren, im Bus mit Bankomatkarte zu zahlen, ihr Senioren-Smartphone an ihrem Platz aufzuladen und damit das WLAN zu nutzen, mit dem echt grandios-freundlichen Busfahrer Ernstl zu schäkern und bei alledem nebenbei auch noch unsere Umwelt zu schonen.

 

Eingefangene Realität statt Oscar-glänzender Humbug

Der Dreh war vor allem eines: echt. Denn die Rosi ist so, wie die Rosi ist. Dass geschätzte 12 FreundInnen von ihr mit bester Laune mit dabei waren, um sie bei ihrer Reise zu begleiten, sieht man im Video zwar nicht, macht aber eine super Stimmung. Ebenso die tolle Stimme aus dem Off von Sprecher Daniel Krammer, der mit der Rosi perfekt interagiert. Dazu kommt auch noch, dass auch der Busfahrer ein echter ist – genau so wie seine spürbare Freundlichkeit; die wohnt nämlich einem jeden Fahrer des Südburgenlandbusses inne, was eine Reise mit ihm noch attraktiver macht.

Dass das Ganze einfach wunderbar ineinandergegriffen hat, kann man im entstandenen Video wahrlich fühlen – um nicht zu sagen schmecken. Denn noch eine Info am Rande, einstimmig festgehalten von der ganzen Crew: Auch die Salzstangerln schmecken wirklich genau so gut, wie sie ausschauen.

Videodreh Rosi-Tant Backstage